Gestatten,
keinkoeter.de

Das ist die Webseite für den guten Hund. Stellt sich die Fragen: wie wird man einer, was macht einen guten Hund aus und unter uns: gibt es diese überhaupt (außer der eigene 😃?)

KeinKoeter und wie es dazu kam.

Dies ist die Geschichte, wie es zu dem Namen "kein Köter" kam. Ich habe an einem Dummy-Seminar teilgenommen und lauschte den Worten des Trainers. Dazu beobachtete ich das Team, das gerade an der Reihe war. Die Teilnehmerin rannte gerade zum x-Ten Male den Berg hinunter, um den Hund, der jedes Mal auf dem Weg zum Dummy falsch abgebogen war, wieder anzuleinen, nach oben zu bringen, um ihn dann wieder ins Verderben zu schicken. Ich weiß, die Frage, warum das Prozedere nicht verändert wurde, steht im Raum.

Plötzlich und sicherlich voll außer Atem brüllte die Teilnehmerin den Trainer an: "Mein Hund ist kein Köter!" Ich schmunzelte, denn ich erinnerte mich, wie ich vor Jahren meinen Hund auch vor Beleidigungen dieser Art: "Töle", oder die Steigerung davon "doofe Töle, Misthund oder Dumpfbacke" in Schutz genommen hatte. Heute ist das anders.

Heute denke ich mir nur: was solls, wenn jemand ihn Köter nennen möchte, bitte. Wir sind alle keine Engel, mein Hund auch nicht. 😥

Die Teilnehmerin kriegte sich gar nicht mehr ein, sie hat sogar ein Dummy nach dem Trainer geworfen und verließ (immerhin gemeinsam mit ihrem Hund) das Seminar.

Seit dem Tag stand der Name für mich fest: KeinKoeter.de. Kein Köter ist eine Seite für Hundebesitzer/innen, die ihre Hunde anders erziehen möchten. Zum Beispiel: Erziehen mit der Apportier-Methode. In meinen Augen die Methode, die beide Seiten glücklich macht.

Ich selbst erziehe meine Hunde nach dieser Methode und am Ende wird es für mich mit jedem Hund wieder zum Hobby. Es ist einfach einen Hund dahingehend zu erziehen, dass er am Ende gut-folgt, wenn man weiß, was zu tun ist und wenn man die Bereitschaft mitbringt sich genau dafür zu interessieren.

"Der Hund lernt immer,
die Frage ist: was?"

Ziel der "Apportier-Methode" ist es einen alltagstauglichen Hund an seine Seite zu bekommen. Mit ihr werden die Bedürfnisse vieler Hunde erfüllt - denn ich glaube fest daran, dass der Hund diese nie aus den Augen verliert 😊

Am Ende kann man seinen Hund ganz (ohne Leine) frei laufen lassen, weil man ihn kontrollieren kann. Ein tolles Ergebnis wie ich finde: ein freier Hund.

Wenn du mehr über mich wissen möchtest - push here.

Garvin and me
Gestatten, Claudia von KeinKoeter

Dein Hund lernt immer,
die Frage ist was?

Philosophie
Arco der Schäferhund der vor mir da war
Der Hund, der vor mir da war.

Gestatten, ganz klassisch Arco. Er hätte auch Hasso heißen können. Im Hintergrund der emaillierte Pansenkochtopf aus dem Artikel mein langsamer Weg zum Barfen. Arco war der Hund, der vor mir da war und der noch lebte, wie damals Hunde lebten: draußen im Garten mit Hundehütte...

... und nur wenn es ganz kalt war, durften sie drinnen im Flur Platz nehmen. Ich fand ja unseren Flur schon kalt, aber ein Hund, der von minus 8 Grad nach drinnen geholt wird, mag 15 Grad für sehr warm halten. 

Kein Koeter spielen mit dem Hund
Der aus dem Tierheim kam....

Fest steht: auch ich bin ich mit Hunden aufgewachsen und noch viel schlimmer: sie waren bereits vor mir da.

Nachdem meine Schäferhunde gestorben waren, bekam ich als Ersatz einen Hund aus dem Tierheim. Das war einerseits eine großartige Idee, andererseits stellte sich diese für die damalige Zeit als geradezu schlechteste aller Lösungen heraus. Einen Hund aus einem Tierheim zu holen, heißt Ahnung von irgendetwas zu haben. Meine Familie hatte viele Fähigkeiten, aber keine Ahnung von Tierheimhunden. So wurden die kommenden Jahre zum Desaster für alle.

In einer heimlichen Nacht- und Nebelaktion brachte meine Mutter den Hund, der aus dem Tierheim kam nach 4 Jahren wieder dorthin zurück.

Ein Leben ohne Hund ist machbar. Ein Leben mit dem Wissen, dass der eigene Hund im Tierheim ist, nur schwer. 

Dt. Jagdterrier Cherry
Jagdterrier Hündin Cherry

Was gibt es besseres zur Überbrückung schlechter Stimmung? Ein Welpe... dieses Mal ließ sich meine Mom einen Jagdterrierwelpen aufschwatzen. Terrier sind Maschinen - keine Hunde.

Dennoch war Cherry die best folgendste Jagdterrierhündin von Downtown Walpertskirchen.

Auf die Dauer war mir Bälle werfen zu langweilig und ich wollte mehr und holte mir meinen ersten selbst ausgesuchten Hund: El Gomez, ein Showlabrador.

EL Gome der Showlabrador
Showlabrador El Gomez

Gomez wurde, wie sollte es anders sein, zum best-folgendsten Showlabbi, den man sich vorstellen konnte, der bis zur fortgeschrittenen Klasse meine Dummy-Leidenschaft teilte. Dann stellte er mitten in einem WT die Arbeit ein: für immer. Was blieb war Bälle werfen.  😁

Und weil man manche Fehler nicht zweimal macht, gab es als nächstes, für die damalige Zeit noch eine Rarität in Deutschland, einen Field Trial Labrador: Gunsight's Carron... den kennst du schon aus dem Artikel: Voran oder Voran-apport, die ewige Frage nach den zwei Kommandos.

 

Gunsight's Carron mit mir bei seinem letzten Workingtest (c)Stefan Geyer
Ein Field Trial Labrador, Gunsight's Carron
Gunsight's Carron

Und so folgte nach Carron der lang ersehnte von der Mohnefluh Arrono. Einmal damit angefangen wird die Dummyarbeit zur genialsten Sucht. Draußen sein mit dem Hund, trainieren und alles um sich herum für einen Moment vergessen. 

Heute leben 5 Rüden in meinem Haushalt. 2,5 davon gehören mir. Ein Youngster (22 Monate) zwei junge Wilde (4 Jahre) und zwei Senioren (13 Jahre)


VDM Arrono beim Voranaufbau
Von der Mohnenfluh Arrono (c) Corinna Menzel
Arrono mit 4 Monaten (c) Foto Stefan Geyer

Ein Hund eine Challenge

(c) Foto Stefan Geyer
Wie wärs mit einer Philosophie?

Philosophien sind toll. Dann hat man einen Plan und einen Plan haben, hat Vorteile in der Hundeerziehung. Hunde erziehen ohne Plan ist mist, oder man muss schnell und gut im Entscheidung treffen sein. (Okay, das musst du mit Philosophie auch, aber es eröffnet dir mehr Möglichkeiten)

Ich glaube, dass Hunde die besten und schnellsten Entscheidungstreffer sind, die es gibt. Ist ja auch einfach: sie entscheiden immer in Richtung ihres Bedürfnisses.

"Hund sind Bedürfniserfüller. Sie erfüllen sich ihre Bedürfnisse wann immer es geht."

Claudia von KeinKoeter

Eine "Philosophie haben" ist dennoch ein großes Wort. Meine wäre, wenn ich sie in Worte fassen müsste:

  1. lerne deinen Hund kennen
  2. beschäftige dich mit ihm
  3. habe Spaß und sei glücklich

Und bleib dran. Egal worum es geht in deinem neuen Team. Fair sein und klar bleiben... dann wird das was.

Es grüßt dich Claudia von KeinKoeter

Sandra im Gespräch mit Wildclover's Boss

© Keinkoeter.de. All rights reserved. Powered by graphicgarden.